0

Spring 2016 – Häkelanleitung für blumige Ballerinas in Größe 34/35-42/43

Es geht los!
Ab sofort gibt es meine neue Häkelanleitung für süße blumige Ballerinas exklusiv auf Crazypatterns zum Sparpreis – 20%!
https://www.crazypatterns.net/de/items/11641/haekelanleitung-zarte-blumen-ballerinas-gr-34-35-42-43

image

Also gleich loslegen und nicht vergessen: Foto in der Galerie hochladen, abstimmen lassen (sagt allen euren Freunden Bescheid) und gewinnen!
Viel Spaß!

image

Die Hausschuhe sind weich und bequem, leicht und zart und mit der Stiefmütterchen-Verzierung ein absoluter Hingucker! Durch das Bindeband am oberen Rand können die Schuhe individuell angepasst werden und rutschen auf keinen Fall vom Fuß!

GRÖSSEN:
Schuhgrößen 34/35 36/37 38/39 40/41 42/43

DIE ANLEITUNG UMFASST:
Detaillierte Schritt-für-Schritt-Erklärungen für jede Größe, eigene Fotostrecke, Extra-Fototutorials, Tipps für Antirutsch- und Outdoorsohle, Häkelschriften für Stiefmütterchen und Blätter

SCHWIERIGKEITSGRAD:
Fortgeschrittene

BENÖTIGTES MATERIAL:
• Wolle Stärke 4 (z.B. Schachenmayr Baby Smiles Merino Mix, LL 120m/50g) • Verbrauch: je 2 Knäuel für die Schuhe, Reste in gelb, einem hellen und einem dunklen Farbton und grün für die Blumen und Blätter sowie die Luftmaschenkette
• Häkelnadel Nr. 4,5 mm

VERWENDETE MASCHEN:
Luftmasche, Kettmasche, feste Masche, halbes Stäbchen, Stäbchen, Picot (wird extra erklärt)

image

image

image

image

1

Tschüss Winter – Hallo Frühling

Von Ende Januar bis Ende Februar gibt es eine tolle und exklusive Aktion bei Crazypatterns, um den Frühling zu begrüßen.

Und Kreativhäkelshop ist mit dabei!
Mit einer brandneuen Häkelanleitung für supersüße blumige Frühlingshausschuhe!
Die gibt es ab 29.01.16 einen Monat lang zum Einführungs-Spar-Preis!

Und das Tolle daran, ihr könnt dabei auch noch gewinnen. Ihr müsst nur die Anleitung downloaden und nacharbeiten. Danach ladet ihr ein Foto eurer Arbeit in der Galerie bei Crazypatterns hoch. Dort erfolgt über den „Gefällt mir“-Button die Abstimmung.

Kleiner Tipp: Wer gewinnen will, sagt am besten allen Freunden Bescheid, damit sie abstimmen.

Die 10 Bilder mit den meisten Stimmen erhalten am Ende der Aktion, ein Guthaben über 10,00 €. Teilnehmen könnt ihr übrigens mit so vielen Anleitungen wie ihr wollt. Einzige Vorrausetzung, sie müssen aus der Aktion Spring-2016 sein.

Neugierig? Dann verpasse nicht die Aktion: Spring-2016.

Am 29.1.2016 geht es los!

Und hier kommt noch ein exklusiver Blick auf meine Anleitung:

image

7

Es ist Zeit für etwas Neues – Knooking oder Sträkeln ist angesagt!

Seit einiger Zeit liebäugle ich mit der noch recht neuen Technik des Knookings!
Einmal ausprobiert konnte ich es nicht wieder lassen!

Knooking

Das Wort „Knooking“ setzt sich zusammen aus „to knit“ (stricken) und „hook“ (Häkelnadel) und bedeutet so viel wie „mit der Häkelnadel“ stricken. Das deutsche Wort ist „Sträkeln“ (Stricken + Häkeln).
Die Knooking-Nadel hat vorne einen Haken, wie eine Häkelnadel. Sie ist allerdings etwas länger als diese und hat am Ende ein Öhr, durch das der Hilfsfaden gefädelt wird.
Mit dem Haken werden Schlingen aufgenommen, der Hilfsfaden wird durch diese Schlingen gezogen und danach werden aus diesen auf dem Hilfsfaden ruhenden Schlingen wieder neue Schlingen geholt.
Der Faden wird wieder herausgezogen.

20140831_183452

 

20140823_143034

Die Textur des Geknookten sieht aus wie Gestricktes und hat auch die gleichen Eigenschaften!

Häkeln und Knooking kombiniert

Ich habe begonnen Gehäkeltes und Geknooktes zu kombinieren. Beide Techniken haben ihre Vorteile, die sich toll kombinieren lassen!
Gehäkeltes ist kompakt und vor allem Bündchen und Ränder sitzen meiner Meinung nach besonders gut und leiern nicht so schnell aus.
Geknooktes ist leicht und weicher, hat die Vorteile von Gestricktem, und eignet sich besonders gut für alles, was nicht zu dicht und kompakt sein soll.

Die Experimente mit Gehäkeltem und Geknookten haben sich gelohnt und ich habe mit den beiden Techniken wunderschöne und perfekt sitzende Armstulpen kreiert!

Titelbild_Armstulpen

Das Bündchen, der Abschluss bei den Fingern und das Daumenloch sind gehäkelt und sitzen dadurch kompakt und fest.
Der Mittelteil ist geknookt und deshalb leicht, anschmiegsam und weich!

Die Anleitung erklärt jeden Schritt ausführlich mit vielen Fotos und ist bestens für Anfänger geeignet!
Erforderlich Häkelkenntnisse sind Luftmaschen, feste Maschen und Kettmaschen.
Knookingkenntnisse sind nicht erforderlich!

Die Anleitung ist von Knooking-Neulingen getestet und für gut befunden worden!

Die Anleitung gibt es ab sofort auf

DaWanda

Makerist

Und als kleines Geschenk für alle meine Blogleserinnen gibt es hier noch den Basiskurs Knooking kostenlos zum Anschauen und als Gratisdownload: Basiskurs_Knooking

Grundkurs Knooking

Maschen anschlagen

Beim Knooken wird, wie beim Häkeln, mit einer Luftmaschenkette begonnen. Mit dem Haken der Knooking-Nadel wird die benötigte Anzahl der Masche als Luftmaschen gehäkelt.

20140823_163025

Dann werden die Maschen zum Knooken aufgenommen.

Dazu wird mit der Knookingnadel in jede Luftmasche eingestochen und der Faden geholt. Die entstandene Schlinge bleibt auf der Nadel!

dreizwei vier

Ist die Reihe fertig, Nadel und Hilfsfaden durch alle Schlingen nach links herausziehen:

fünf

 

Maschen rechts knooken

Der Faden liegt hinter der Arbeit.

Mit der Knookingnadel wird von vorne in die nächste Masche eingestochen und der Faden geholt und durch die Masche gezogen.

Die Schlinge der neuen Masche bleibt auf der Knookingnadel.

sechs sieben

acht

Maschen links knooken

Der Faden liegt vor der Arbeit.

Mit der Knookingnadel wird von hinten nach vorne durch die nächste Masche gestochen und der Faden, der auf der Vorderseite liegt, durchgezogen.

Die Schlinge der neuen Masche bleibt auf der Knookingnadel.

neun zehn elf

Maschen abketten

Der Faden liegt hinter der Arbeit.

Mit der Knookingnadel in die nächste Schlinge von vorne durchstechen, Faden holen und durch die Schlinge UND die Schlinge auf der Nadel durchziehen:

zwölf dreizehn

Wenn alle nötigen Maschen abgekettet sind, Faden aus der nächsten Schlinge wieder „normal“ holen und auf der Nadel belassen.

Zwei Maschen rechts zusammenknooken

Um zwei Maschen rechts zusammen zu knooken wird die Knookingnadel von links nach rechts durch die beiden Maschen gestochen:

Unbenannt fünfzehn

Faden holen und durch beide Schlingen durchziehen:

sechzehn

Zwei Maschen links zusammenknooken

Der Faden liegt vor der Arbeit.

Mit der Knookingnadel von rechts nach links durch die nächsten beiden Maschen stechen, den Faden holen und durch beide Maschen ziehen.

siebzehn achtzehn neunzehn

In Reihen knooken

Wird in Reihen geknookt, wird bis zur letzten Masche gearbeitet.

Nun die Knookingnadel herausziehen und den Hilfsfaden durch alle Maschen der Reihe ziehen.

Arbeit wenden, Hilfsfaden nach hinten legen und neue Reihe beginnen.

In Runden knooken

Wird in Runden gearbeitet, wird die Nadel immer nach einigen geknookten Maschen herausgezogen und die Maschen so am Hilfsfaden abgelegt.

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Knooken und Häkeln!

4

Tutorial: Einfaches Zick-Zack-Muster häkeln

Im Moment beschäftige ich mich intensiv mit Zick-Zack-Mustern, angeregt durch die tollen Anleitungen von A Crocheted Simplicity von denen ich hier im Blog ja schon berichtet habe!

Zick-Zack-Muster gibt es in vielen Variationen.

Im Grunde sind sie einfach zu arbeiten, sie sind aber ausgesprochen effektvoll und vielseitig einsetzbar.

20131027_103338

Zick-Zack-Muster können mit sehr vielen verschiedenen Maschen gearbeitet werden wobei das Grundprinzip ist immer dasselbe bleibt:

Zick-Zack-Muster entstehen dadurch, dass man an den Stellen, wo die Zacken sind, Maschen zunimmt und in den „Tälern“ Maschen abnimmt, indem man sie zusammenhäkelt oder einfach auslässt.

Einfaches Zick-Zack-Muster:

Ich möchte heute ein einfaches Zick-Zack-Muster aus festen Maschen erklären.

Dazu schlägt man zunächst als Grundreihe Luftmaschen an, und zwar muss die Anzahl der Luftmaschen durch 17 teilbar sein (damit sich das Muster ausgeht) und dazu schlägt man noch weitere 15 Luftmaschen an.

Also muss man mindestens 32 Maschen (17 + 15) anschlagen, oder als nächstes wären es 49 Maschen (17 +17 +15), oder wieder als nächstes wären es 66 Maschen (17 + 17 + 17 +15), usw.

Beispiel:

Wir beginnen mit 32 Luftmaschen.

1. Reihe:
Nun wird in die 2. Luftmasche eine feste Masche gearbeitet, dann in die nächsten 5 Luftmaschen je eine feste Masche, in die nächste Luftmasche kommen 3 feste Maschen, dann 1 feste Masche in die nächsten 7 Luftmaschen, *die nächsten 2 Luftmaschen werden übersprungen, dann je 1 feste Masche in die nächsten 7 Luftmaschen, 3 feste Maschen in die nächste Luftmasche und je 1 feste Masche in die nächsten 7 Luftmaschen.*
(hat man mehr als 32 Luftmaschen angeschlagen, so wird der Teil zwischen * und * so oft wiederholt, bis die Luftmaschen zu Ende sind)

2. Reihe:

1 Luftmasche, die 1. Masche wird übersprungen und dann die 2 feste Maschen zusammen gehäkelt, 1 feste Masche in die nächsten 5 Maschen, 3 feste Maschen in die nächste Masche,* je 1 feste Masche in die nächsten 7 Maschen, 2 Maschen überspringen, je 1 feste Masche in die nächsten 7 Maschen, 3 feste Maschen in die nächste Masche*, je 1 feste Masche in die nächsten 5 Maschen, 2 feste Maschen zusammen häkeln, wenden.(hat man mehr als 32 Luftmaschen angeschlagen, so wird der Teil zwischen * und * so oft wiederholt, bis noch 7 Maschen übrig sind, die dann wie nach dem * beschrieben fertig gearbeitet werden)

Und hier noch die passende Häkelschrift zum Muster:

Häkelschrift_Zick_Zack_Muster

Und so sieht das dann aus:

172

1

Geniale Häkelanleitungen mit Zick-Zack-Muster

Eine meiner Lieblingsdesignerinnen aus den USA ist Jennifer Middleton Pionk von A Crocheted Simplicity!

Sie hat unter anderem eine Vielzahl an wunderschönen Häkelstücken mit Zick-Zack-Muster entworfen, ihre „Chasing Chevrons“-Linie!

Aktuell habe ich von ihr eine Tasche nachgearbeitet:

abc

Die Tasche hat einen ovalen Boden und ist in einem Stück gehäkelt. Sie ist schön bauchig, dadurch kommt das Muster besonders gut zur Geltung!
Die ovalen Bambus-Griffe sind mit Häkelschlaufen angebracht.
Im Inneren befindet sich eine einfargig weiße Innentasche und ein Karabiner, an dem der Schlüsselbund angehängt werden kann.
Verschließbar ist die Tasche mittels in der Mitte angebrachtem Magnetknopf.

Größe:
Boden: 24,5 cm lang, 16 cm breit
seitliche Höhe: 20 cm
Griffe: 13,5 x 8 cm
Innentasche: 14 x 14 cm
Karabiner: 4 cm lang

Dieses wunderschöne Einzelstück ist sofort in meinen DaWanda-Shop gewandert und wartet jetzt auf eine neue Besitzerin: klick hier!

Die Tasche kann auch auf Wunsch in anderen Farben und mit anderen Henkeln bestellt werden und wird dann individuell angefertigt! Bei Interesse einfach eine Mail an kreativhaekelshop@sbg.at senden!

Hier noch ein paar Impressionen der Tasche!

20140321_141009

20140321_141023

20140322_111830

20140321_141009

Von A Crocheted Simplicity gibt es noch viele weitere geniale „Chasing Chevron“-Anleitungen!

Einige habe ich schon nachgearbeitet – hier ein paar Fotos:

1053 962 751 PhotoGrid_1383037075338 PhotoGrid_1383038225750 - Kopie 036

Und für Häklerinnen, die jetzt auf den Geschmack gekommen sind, folgt hier im Blog in Kürze ein Tutorial zu gehäkelten Zick-Zack-Mustern!

1

„Fuchs, du hast die Show gestohlen …“ – Das neue Trendtier ist der Fuchs!

Eulen sind ja schon eine ganze Weile Trendtiere und in allen möglichen Varianten gehäkelt worden.

Schön langsam schleicht sich allerdings Konkurrenz an!

Rotbraun mit glänzenden Augen und buschigem Schwanz ist er immer öfter auf Stoffen, Bastel- und Handarbeitsanregungen zu finden!
Genau: der Fuchs!

Ich bin schon immer ein großer Fan dieser wunderschönen Tiere und musste daher diesen Trend unbedingt aufgreifen!

Also habe ich mich hingesetzt und einen Allrounder-Häkel-Fuchs entworfen!

1393313562467[1]

Dieser Fuchs ist äußerst vielseitig: er kann als Kuscheltier Einsatz finden, sich (mit Granulat beschwert) als Türstopper nützlich machen oder als Deko-Figur verwendet werden.

Auf alle Fälle wird der putzige Kerl  nicht nur die Herzen der Kinder erobern!

Nun hat sich das Füchslein in meinen DaWanda-Shop geschlichen …. (einmal als Türstopper und einmal als Kuscheltier) …

… und für alle HäklerInnen gibt es auch ab sofort die Anleitung zum Selbermachen!
Diesmal ist das Ebook besonders ausführlich (17! Seiten) mit vielen Bildern und Tutorials!
Jeder einzelne Schritt ist ausführlich erklärt!

Die Anleitungen gibt es bereits auf Crazypatterns (Sofortdownload) und DaWanda (Email-Versand)!

Und zum Schluss hier noch ein paar Eindrücke von den Füchsen:

Unbenannt12

Unbenannt41

Unbenannt311

Unbenannt611

5

Tutorial: Bunt häkeln – Farben wechseln – keine Fäden vernähen!

Also ich finde es ist wirklich allerhöchste Zeit wieder einmal ein Tutorial zu erstellen!
Und weil der Frühling naht und ich in „Farben“-Stimmung bin dreht sich dabei heute alles um’s bunt Häkeln!

Ich finde Häkelstücke mit vielen Farben wunderschön, fröhlich und inspirierend!
Allerdings ergeben sich dabei zwei Herausforderungen: zum einen soll der Farbwechsel schön aussehen, zum anderen gibt es Unmengen an Fäden zu vernähen.
Über das Wechseln der Farben habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben, heute möchte ich allerdings noch eine sehr schöne und praktische Variante hinzufügen!
Und für alle Faden-Vernäh-Muffels kommt hier die erfreuliche Botschaft: es gibt einen Trick, wie man das Vernähen vermeiden kann!

Beginnen wir zunächst mit dem Farbwechsel:

Hier habe ich zwei Runden in hellrosa gearbeitet. Nun soll die nächste Farbe folgen.

Dazu beende ich die Arbeit mit hellrosa …

20140226_124147

… indem ich den Faden abschneide und die Schlinge herausziehe:

20140226_124158Den Faden ziehe ich durch die nächste Masche nach hinten:

20140226_124230

Mit der neuen Farbe mache ich eine Anfangsschlinge (so als wollte ich eine Luftmaschenkette beginnen):20140226_124320

Weil ich ein Stäbchen arbeite möchte, nehme ich einen Umschlag auf die Nadel und steche in die nächste Masche ein.

20140226_124336Ich hole den Faden und habe nun, wie sich das für ein Stäbchen gehört, drei Schlingen auf der Nadel.

20140226_124349

Ich arbeite das Stäbchen „normal“ fertig, also Faden holen, durch zwei Schlingen ziehe, Faden erneut holen und durch die restlichen beiden Schlingen auf der Nadel ziehen. Fertig!

20140226_124412Die restliche Runde arbeite ich Stäbchen.
Am Ende der Runde sieht das dann so aus:
20140226_124758Jetzt schließe ich die Runde mit einer Kettmasche in das erste Stäbchen:

20140226_124817Für den nächsten Farbwechsel schneide ich den Faden wieder ab und ziehe die Schlinge heraus:

20140226_124829Den Faden ziehe ich wieder durch die nächste Masche nach hinten.

Und schon kann ich die nächste Farbe anschlingen!

Wenn ich eine feste Masche arbeiten möchte, geht das wie beim Stäbchen, nur lasse ich den Umschlag auf der Nadel weg:

Also: wieder eine Anfangsschlinge machen:

20140226_130056In die nächste Masche einstechen und Faden holen:

20140226_130116

Faden holen und durch beide Schlingen ziehen:

20140226_130144

So, und jetzt kommt der schönste Teil des Tutorials:

Keine Fäden vernähen beim bunt Häkeln!

Bleiben wir bei unserem Beispiel.

Wenn ich von rosa auf blau wechsle, habe ich beim Farbwechsel nun an der Rückseite zwei Fäden (einmal rosa, einmal blau).

Ich lege die beiden Fäden nun auf der Rückseite der Arbeit parallel zum oberen Rand:

20140226_124432

Beim Faden Holen für die nächste Masche steche ich nun mit der Häkelnadel in die nächste Masche ein und schiebe die Häkelnadel auch noch unter den beiden Fäden durch:

20140226_124518Dann hole ich den Faden und ziehe in durch.
Den Rest der Masche arbeite ich „normal“ zu Ende.

Dadurch sind die beiden Fäden nun von der Masche sozusagen ummantelt und unsichtbar!

Ich häkle mindestens 10 Maschen über die Fäden, dann schneide ich sie ab:

20140226_124634Wichtig ist, während man die Fäden umhäkelt, dass man immer wieder leicht an den Fäden zieht, damit sie nicht zu locker liegen.

Wenn sie zu locker sind, sind sie viel sichtbarer!

Man darf aber auch nicht zu fest ziehen, weil sich sonst die Häkelarbeit zusammenzieht.

20140226_125210a

Im Prinzip kann man diese Technik auch beim Häkeln in Reihen verwenden, allerdings muss man darauf achten, dass die Fäden immer auf einer Seite (der Rückseite) zu liegen kommen.

Wenn man also in Hin- und Rückreihen arbeitet und in jeder Reihe die Farbe wechselt, muss man in den Rückreihen die Fäden auf der Seite mitführen, die man beim Arbeiten vor sich sieht und beim Einstechen der Nadel diese zunächst unter den Fäden durchschieben und dann in die Masche einstechen!

Ausprobieren lohnt sich auf alle Fälle, weil man viel Zeit sparen kann und das bunte Häkeln viel lustiger und entspannter wird!

Ich wünsche euch gutes Gelingen!