5

Tutorial: Bunt häkeln – Farben wechseln – keine Fäden vernähen!

Also ich finde es ist wirklich allerhöchste Zeit wieder einmal ein Tutorial zu erstellen!
Und weil der Frühling naht und ich in „Farben“-Stimmung bin dreht sich dabei heute alles um’s bunt Häkeln!

Ich finde Häkelstücke mit vielen Farben wunderschön, fröhlich und inspirierend!
Allerdings ergeben sich dabei zwei Herausforderungen: zum einen soll der Farbwechsel schön aussehen, zum anderen gibt es Unmengen an Fäden zu vernähen.
Über das Wechseln der Farben habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben, heute möchte ich allerdings noch eine sehr schöne und praktische Variante hinzufügen!
Und für alle Faden-Vernäh-Muffels kommt hier die erfreuliche Botschaft: es gibt einen Trick, wie man das Vernähen vermeiden kann!

Beginnen wir zunächst mit dem Farbwechsel:

Hier habe ich zwei Runden in hellrosa gearbeitet. Nun soll die nächste Farbe folgen.

Dazu beende ich die Arbeit mit hellrosa …

20140226_124147

… indem ich den Faden abschneide und die Schlinge herausziehe:

20140226_124158Den Faden ziehe ich durch die nächste Masche nach hinten:

20140226_124230

Mit der neuen Farbe mache ich eine Anfangsschlinge (so als wollte ich eine Luftmaschenkette beginnen):20140226_124320

Weil ich ein Stäbchen arbeite möchte, nehme ich einen Umschlag auf die Nadel und steche in die nächste Masche ein.

20140226_124336Ich hole den Faden und habe nun, wie sich das für ein Stäbchen gehört, drei Schlingen auf der Nadel.

20140226_124349

Ich arbeite das Stäbchen „normal“ fertig, also Faden holen, durch zwei Schlingen ziehe, Faden erneut holen und durch die restlichen beiden Schlingen auf der Nadel ziehen. Fertig!

20140226_124412Die restliche Runde arbeite ich Stäbchen.
Am Ende der Runde sieht das dann so aus:
20140226_124758Jetzt schließe ich die Runde mit einer Kettmasche in das erste Stäbchen:

20140226_124817Für den nächsten Farbwechsel schneide ich den Faden wieder ab und ziehe die Schlinge heraus:

20140226_124829Den Faden ziehe ich wieder durch die nächste Masche nach hinten.

Und schon kann ich die nächste Farbe anschlingen!

Wenn ich eine feste Masche arbeiten möchte, geht das wie beim Stäbchen, nur lasse ich den Umschlag auf der Nadel weg:

Also: wieder eine Anfangsschlinge machen:

20140226_130056In die nächste Masche einstechen und Faden holen:

20140226_130116

Faden holen und durch beide Schlingen ziehen:

20140226_130144

So, und jetzt kommt der schönste Teil des Tutorials:

Keine Fäden vernähen beim bunt Häkeln!

Bleiben wir bei unserem Beispiel.

Wenn ich von rosa auf blau wechsle, habe ich beim Farbwechsel nun an der Rückseite zwei Fäden (einmal rosa, einmal blau).

Ich lege die beiden Fäden nun auf der Rückseite der Arbeit parallel zum oberen Rand:

20140226_124432

Beim Faden Holen für die nächste Masche steche ich nun mit der Häkelnadel in die nächste Masche ein und schiebe die Häkelnadel auch noch unter den beiden Fäden durch:

20140226_124518Dann hole ich den Faden und ziehe in durch.
Den Rest der Masche arbeite ich „normal“ zu Ende.

Dadurch sind die beiden Fäden nun von der Masche sozusagen ummantelt und unsichtbar!

Ich häkle mindestens 10 Maschen über die Fäden, dann schneide ich sie ab:

20140226_124634Wichtig ist, während man die Fäden umhäkelt, dass man immer wieder leicht an den Fäden zieht, damit sie nicht zu locker liegen.

Wenn sie zu locker sind, sind sie viel sichtbarer!

Man darf aber auch nicht zu fest ziehen, weil sich sonst die Häkelarbeit zusammenzieht.

20140226_125210a

Im Prinzip kann man diese Technik auch beim Häkeln in Reihen verwenden, allerdings muss man darauf achten, dass die Fäden immer auf einer Seite (der Rückseite) zu liegen kommen.

Wenn man also in Hin- und Rückreihen arbeitet und in jeder Reihe die Farbe wechselt, muss man in den Rückreihen die Fäden auf der Seite mitführen, die man beim Arbeiten vor sich sieht und beim Einstechen der Nadel diese zunächst unter den Fäden durchschieben und dann in die Masche einstechen!

Ausprobieren lohnt sich auf alle Fälle, weil man viel Zeit sparen kann und das bunte Häkeln viel lustiger und entspannter wird!

Ich wünsche euch gutes Gelingen!

Advertisements
2

Tutorial – Farben wechseln

Farben machen nicht nur das Leben, sondern auch jede Häkelarbeit bunt!

Allerdings ist das Wechseln der Farben eine Sache für sich. Der Übergang soll möglichst unauffällig sein und genau das gelingt nicht immer.

Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten Farben während des Häkelns zu wechseln. Meiner Meinung nach gibt es nicht die ideale Lösung, sondern je nach Garntyp, Stärke und verwendeter Maschenart bietet sich jeweils eine andere Lösung an. Ich wechsle die Methoden des Farbwechseln und probiere meistens aus, welcher Variante den besten Farbübergang bringt.

Hier möchte ich nun die unterschiedlichen Möglichkeiten des Farbewechselns zeigen.

1. Farbe wechseln am Ende einer Reihe:

Wenn man in Reihen arbeitet und eine neue Reihe in einer neuen Farbe beginnen möchte, wird die Farbe am Ende der Vorreihe gewechselt.
Man arbeitet bis zur letzten Masche dieser Reihe und beim letzten Durchziehen des Fadens verwendet man die neue Farbe.

Hier ein Beispiel mit festen Maschen:
Die Reihe wird bis zur letzten festen Masche gearbeitet.
Für die letzte Masche wird einmal der Faden geholt. Nun muss nur noch einmal der Faden durch beide Schlingen gezogen werden, damit die feste Masche fertig ist.012Das wird bereits mit der neuen Farbe gemacht:

013Nun folgt die Wendeluftmasche, die Arbeit wird umgedreht und die neue Reihe mit der neuen Farbe gehäkelt.

2. Farbe wechseln während einer Reihe:

Wenn man die Farbe während einer Reihe (oder Runde) wechselt, also nicht an einem Übergang, sonder mittendrin, so geht das im Prinzip gleich, wie am Ende einer Reihe.

Die letzte Masche vor dem Farbwechsel wird wieder so weit gearbeitet, dass nur noch einmal der Faden durchgezogen werden muss.
Das wird dann wieder mit der neuen Farbe gemacht.

Hier ein Beispiel mit festen Maschen:
Für die letzte feste Masche vor dem Farbwechsel wird einmal der Faden geholt. Nun muss nur noch einmal der Faden durch beide Schlingen gezogen werden, damit die feste Masche fertig ist.

033Das wird bereits mit der neuen Farbe gemacht:

034Und dann muss nur noch mit der neuen Farbe weitergehäkelt werden:

035

3. Farbe wechseln beim Häkeln in Runden:

Wenn man in Runden häkelt und diese mit Kettmaschen schließt, wird die Farbe meist am Rundenende/-anfang gewechselt.
Hier ist der bleibt der Übergang oft recht unschön sichtbar.
Deshalb zahlt es sich aus, die folgenden drei Möglichkeiten auszuprobieren und zu schauen, welche das beste Ergebnis liefert!

Möglichkeit 1:
Die Runde mit der „alten“ Farbe wird normal mit einer Kettmasche beendet:

021Nun wird die Steige-Lufmasche mit der neuen Farbe gearbeitet:

023Jetzt – das ist ganz wichtig! – wird am Faden der „alten“ Farbe fest gezogen, bis die Masche nicht mehr zu sehen ist:

024Jetzt wird mit der neuen Farbe die nächste Runde gearbeitet.

Möglichkeit 2:
Die Runde mit der „alten“ Farbe wird soweit gearbeitet, dass nur mehr die Kettmasche zum Schließen fehlt.
Für die Kettmasche wird bereits die neue Farbe verwendet:

019Dann folgt die Steige-Luftmasche:

020Und nun wird die nächste Runde weitergearbeitet.

Möglichkeit 3:
Diese Variante entspricht dem Farbwechsel, wie er für Reihen gezeigt wurde.
Die Runde wird mit der „alten“ Farbe soweit gearbeitet, dass bei der letzten Masche der Faden nur mehr einmal durchgezogen werden muss.
Diese Möglichkeit bietet sich bei komplexeren Mustern an, hier im Beispiel verwende ich feste Maschen.

039Das wird mit der neuen Farbe gemacht.
Im Beispiel hier eine feste Masche:
Faden holen (bereits mit der neuen Farbe).

040Faden durch beide Schlingen durchziehen:

041Dann wird die Kettmasche gearbeitet.

042Die Steige-Luftmasche folgt:

043

Und nun wird die Runde mit der neuen Farbe weitergearbeitet.

So, ich hoffe, ihr findet die für euch passenden Varianten und habt viel Freude beim bunten, farbenfrohen Häkeln!

0

Effektvolle Muster nur mit Grundmaschen häkeln – Teil 1

Als Häkelanfänger lernt man zunächst einmal die Grundmaschen (z. B. Luftmasche und feste Masche).
Damit lässt sich schon viel machen, allerdings fehlt oft ein bisschen der Pfiff.
Dabei kann man bereits mit den Grundmaschen schöne Muster arbeiten!
Einige davon möchte ich in diesem – wieder mehrteiligen – Tutorial vorstellen.

Beginnen wir damit uns einmal die beiden unterschiedlichen Maschenglieder anzuschauen.
Wenn man sich eine Häkelreihe von oben ansieht, so erkennt man zwei Maschenglieder: ein vorderes und ein hinteres.
image

Normalerweise sticht man beim Häkeln unter beiden durch, dies kann man aber variieren!
Man kann zum Beispiel eine Reihe feste Maschen nur in die hinteren Maschenglieder arbeiten.
image

In der Rückreihe arbeitet man feste Maschen in beide Maschenglieder.
image

Dann folgt wieder eine Hinreihe mit festen Maschen nur in die hinteren Maschenglieder.
Darauf wieder eine Rückreihe fester Maschen in beide Maschenglieder, usw.
Das Ergebnis sieht dann so aus:
image

Arbeitet man in Runden gibt es naturgemäß keine Hin- und Rückreihen.
Man kann also in jeder Runde die festen Maschen in die hinteren Maschenglieder arbeiten.
image

Das Ergebnis sieht dann so aus:
image

Zusätzlich aufpeppen kann man das Muster durch Farbwechsel.
Dazu noch ein Beispiel – ich habe hier nur feste Maschen gearbeitet und die Farbe nach jeder Reihe gewechselt. Dabei habe ich keine Rückreihen gehäkelt, sondern mit der neuen Farbe immer wieder rechts begonnen. Dadurch gibt es nur Hinreihen, in denen ich die festen Maschen immer in das hintere Maschenglied gearbeitet habe.
image

Mit wenig Aufwand erreicht man einen schönen Effekt und auch Anfänger, die erstmal nur feste Maschen beherrschen, können schon Abwechslung in ihre Arbeit bringen.