Von Wollfieber und Testerglück

Die Diagnose meiner „Erkrankung“ steht schon seit langem fest und ist unanzweifelbar: Wollfieber, auch Wollsucht genannt.
Zeigt sich durch plötzliches zwanghaften Verhalten bei Kontakt zu Wolle. Löst ein unstillbares Verlangen danach aus, dieselbe einer genauen Untersuchung zu unterziehen und endet meistens damit, dass mindestens einige Knäuel derselben erworben werden. Und zwar völlig unabhängig davon, wieviel Wolle bereits daheim lagert…
Es ist tatsächlich so: ich kann an Wolle, egal ob in Katalogen abgebildet oder in natura im Geschäft nicht vorbeigehen.
Ich liebe es, Farben, Struktur, Qualität von Wolle zu betrachten, ich halte sie gerne in den Händen und am liebsten probiere ich sie natürlich aus!
Hier kommt meine zweite Leidenschaft ins Spiel: ich teste unheimlich gerne!
Die Möglichkeit Neues auszuprobieren und darüber zu berichten kann ich nie auslassen.
Derzeit habe ich die Gelegenheit wieder etwas zu testen.
Hier ein Blick auf die Testlieferung:
image

Es handelt sich hier um eine ganz besondere Qualität: Baby Alpaca!
Eher durch Zufall bin ich auf Pascuali gestoßen und war sofort hoch interessiert.
Pascuali bietet Naturfasern in einer Vielfalt an, wie ich es noch nie gesehen habe!
Neben Alpaka, Angora, Kashmir, Schafwolle, Mohair, Seide, Baumwolle, Leinen, gibt es Yak, Bison, Kamel und auch Wolle aus Milchproteinen und Mais, und noch viel mehr! Von manchen Fasern wusste ich bis dato nicht, dass es sie überhaupt gibt!
Ich habe nun die Ehre, die Los Andes Baby Alpaka Wolle in lila testen zu dürfen.
image

Die Beschreibung der Wolle klingt schon mal vielversprechend:
„Unsere peruanische Baby Alpakawolle Los Andes ist eine sehr weiche wie Kaschmir, glänzende und kuschelige Wolle. Sie strickt sich schön regelmäßig, splittet kaum und kratzt nicht. Der Unterschied zwischen Alpaka und Babyalpaka ist, dass die Alpakawolle von den erwachsenen Tiere gewonnen wird und die Babyalpakawolle wird von den Lämmchen der Alpaka geschoren. So wie unsere Alpakawolle Fino ist sie gut für warme Oberteile wie Pullis, Strickjacken und Accessoires wie Schals, Mützen und Handschuhe geeignet. Beim Stricken bleibt die Form des Gestricks stabil. Diese Wolle zu kaufen ist für Neurodermitiker eine gute Entscheidung, sie ist nämlich gut hautverträglich.“
Na, dann mal los:
kaum halte ich den ersten Strang Wolle in der Hand bin ich schon beeindruckt! So weich, leicht, kuschelig habe ich sie mir nicht vorgestellt. Das ist ein Gefühl, dass man nicht beschreiben kann. Seidig passt vielleicht am besten. Die Wolle ist eindeutig etwas Besonderes.
Und nun ran an die Häkelnadel.
Ich werde einen Loop machen!
Ich arbeite mit einer Nadel Nummer 6 und es geht zügig voran.
Die Wolle gleitet über die Nadel, kein Splitten, kein Hängenbleiben.
Das Arbeiten mit der Los Andes Baby Alpaka ist ein Genuss!
Die Farbe ist auch wunderschön und das Muster, das ich mir ausgedacht habe, kommt auch schön zur Geltung!
Noch bin ich nicht fertig, aber es ist absehbar, dass der Loop etwas absolut Exklusives wird.
image

Ich habe selten ein Naturgarn verarbeitet, dass in dieser Stärke so leicht und luftig ist. Außerdem ist es wirklich außergewöhnlich weich und kuschelig, glänzt seidig und ist anschmiegsam.
Im Moment schwebe ich im Baby Alpaka – Häkelhimmel!
Und ich werde mein Glück mit euch teilen! Die Anleitung zu dem Loop, den ich arbeite wird es dann hier gratis geben!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Von Wollfieber und Testerglück

  1. Pingback: Pascuali Los Andes Babyalpaca im Test und Gratis Häkelanleitung “Loop Meeresbrandung” | kreativhaekelblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s