Runden schließen – drei Möglichkeiten

Wenn man in Runden häkelt hat man verschiedene Möglichkeiten, wie man diese schließt.
Die gängigste davon ist, am Ende der Runde eine Kettmasche in die Anfangsmasche zu arbeiten:
Also nach der letzten Masche der Runde durch die erste Masche stechen, Faden holen…
image
… und durch beide Schlingen auf der Nadel ziehen.
image
Der Nachteil dieser Variante ist, dass die Kettmaschen deutlich sichtbar bleiben (gelber Pfeil) :

image

Eine weitere Möglichkeit, um das zu verhindern ist, dass man die erste Masche der Runde in die zweite der Vorrunde macht, also eine Masche überspringt.
image
Gelber Pfeil: erste Masche der Vorrunde wird übersprungen
Blauer Pfeil: hier wird die erste Masche der aktuellen Runde gearbeitet
image
Am Ende der Runde wird die letzte Masche dann in die Kettmasche (gelber Pfeil) gearbeitet.
image
Dadurch wird der Runden Schluß unsichtbar.
image

Diese Variante kann aber nur verwendet werden, wenn ohne Muster gearbeitet wird (also nur fM, hStb, Stb, etc.), weil sich der Rundenbeginn durch das Überspringen der ersten Masche nach links verschiebt.

Arbeitet man ein Muster, kann man folgende Variante (hier mit fM gezeigt) machen: die letzte Masche und die Kettmasche werden unsichtbar zusammengehäkelt.
Dazu wird die Runde „normal“ gearbeitet bis zur vorletzten Masche.
Dann sticht man mit der Nadel durch die letzte Masche…
image
… und sofort auch durch die Kettmasche:
image
Gelber Pfeil: letzte Masche
Roter Pfeil: Kettmasche

Nun wird der Faden geholt und durch Kettmasche und letzte Masche gezogen:
image

Und nun wird der Faden nochmal geholt und durch die beiden Schlingen auf der Nadel gezogen.
Fertig: Die Kettmasche der Vorrunde ist nun nicht mehr sichtbar.
image

Die Runde wird mit einer Kettmasche beendet.
image

Die Kettmasche wird dann durch das Zusammenhäkeln am Ende der nächste Runde unsichtbar gemacht.

Advertisements

2 Gedanken zu “Runden schließen – drei Möglichkeiten

  1. Hallo,

    vielen Dank für die tollen Tipps! Ich suche schon ewig nach einer Möglichkeit, die Runde so zu schließen, dass man gar keine Naht erkennen kann. Ich habe schon viele angebliche Tricks ausprobiert, aber ich finde man sieht sie IMMER. Die letzten beiden Möglichkeiten werde ich unbedingt ausprobieren. Aber uch habe dazu noch eine Frage: ich verstehe das mit der letzten und ersten Masche bei der zweiten Anleitung nicht. Sind damit die erste und letzte FM gemeint oder die LM und die KM? Als Bsp. : Bei meiner Mütze muss ich 6 fm starten. Ich häkele also 1 LM und 5 fm in den Fadenring und schließe die Runde in die LM mit Km? Dann 1 LM und 11 FM und dann KM in die KM oder die 11. Fm in die KM der Vorrunde und wohin dann die KM? In der 3. Runde dann nach der KM 1 LM und die 1. Fm in die 2. Fm der Vorrunde?

    Vielen Dank!

    • Hallo Katrin,
      wenn ich mit fM arbeite, dann zählt die Lm bei mir nicht s eigene Masche.
      Ich würde also 6 fM in den Ring arbeiten und mit 1 Km in die erste fM enden. Dann 1 Lm und die erste fM in die 2. fM der ersten Runde. Danach weitere 11 fM, die letzte in die Km der ersten Runde.
      Dann immer so weiter: Lm und die erste M der neuen Runde in die 2. Masche der Vorrunde und die letzten Masche der neuen Runde in die Kettmasche der Vorrunde.
      Ist es nun klarer?
      LG,
      Karin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s